Skip to main content

Reindeer Games – Wild Christmas

Reindeer Games - Wild Christmas [Blu-ray] [Director's Cut] - 1
Reindeer Games ist Weihnachtsaction der Top-Klasse. Wem die besinnlichen Feiertage mit Munition gefällt, wird hier bestens bedient. Der US-Thriller von John Frankenheimer mit dem deutschen Titel Wild Christmas stammt aus dem Jahr 2000.

Inhalt:

Rudy Duncan, ein Autodieb und der wegen Totschlags einsitzende Nick Cassidy müssen nur noch wenige Tage im Gefängnis bleiben, bevor sie entlassen werden. Cassidy steht im Briefkontakt mit einer Frau mit dem Namen Ashley Mercer. Wenig später stirbt Cassidy bei einem Handgemenge im Speiseraum des Gefängnisses. Es wird der Eindruck vermittelt, dass Cassidy dabei stirbt. Duncan wird kurz vor dem Weihnachtsfest entlassen. Vom Gefängnisbus beobachtet er die Freundin Cassidys, die auf ihn wartet. Duncan wartet kurz und verlässt den Bus und gibt sich ihr gegenüber als Cassidy zu erkennen, da die beiden sich trotz Briefwechsel noch nie gesehen haben. Um seine richtige Identität zu verheimlichen, vernichtet Duncan während eines Wochenendes zu zweit in einer Blockhütte seine Unterlagen. Als die beiden vom Christmas Shopping wiederkehren, wartet bereits Ashleys Bruder, ein äußerst gewalttätiger Mensch und seine Gang auf sie. Er plant einen Überfall auf das Casino The Tomahawk. Deswegen sollte Cassidy ihm die erforderlichen Informationen preisgeben. Alle Beteuerung, dass er tatsächlich nicht Cassidy ist, sind erfolglos, da er zuvor die geeigneten Beweismittel vernichtete. Als Gabriel ihm mitteilt, ihn zu töten, bleibt Duncan keine andere Möglichkeit, als den Part von Cassidy weiter zu übernehmen. Zwischenzeitlich überlegt Duncan, sich an dem Überfall zu beteiligen und auch eine Möglichkeit zur Flucht zu nutzen. Vor dem geplanten Überfall quartieren sich alle in ein Motel ein. Zu diesem Zeitpunkt erkennt Duncan, dass Ashley und Gabriel tatsächlich keine Geschwister, sondern ein Liebespaar sind. Der Überfall auf das Casino gelingt, doch nur Duncan, Ashley und Gabriel können entkommen. Sie tötet Gabriel und der angeblich tote Cassidy taucht wieder auf. Beide unterhielten bereits eine Beziehung vor der Inhaftierung und besitzen zusätzlich eine andere Identität. Das Duo möchte Cassidy in einem Wagen angekettet anzünden. Allerdings startet Duncan den Wagen und die Killerlady stürzt mit dem Wagen in die Schlucht und verbrennt mit dem Fahrzeug. Kurz darauf stürzt Duncan den schwer verletzten Cassidy gleichermaßen in die Schlucht. Rudy Duncan tritt die Heimreise zu seiner Familie an. Im Gewand des Weihnachtsmannes verteilt er einen Bestandteil der Beute in die Briefkästen der Nachbarn in seinem Ort. Am Ende sitzt er gut gelaunt am Tisch mit seiner Familie beim Weihnachtsessen.

Fazit:

Nervenkitzel pur, blitzschnelle Autojagden, unzählige Action und ein überraschendes Ende. Die Darsteller überzeugen in dem Actionknaller.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]