Skip to main content

Stille Nacht – Eine wahre Weihnachtsgeschichte

Stille Nacht - Eine wahre Weihnachtsgeschichte - 2Die Geschichte des Weihnachtsliedes „Stille Nacht“ ist eine ganz besondere, die den Geist von Weihnachten für Alt und Jung erlebbar macht.

Inhalt:

Der katholische Priester Joseph Mohr kommt im Jahr 1817 in das kleine Dorf Oberndorf bei Salzburg. Dort lebt die Bevölkerung in bitterer Armut und großem Elend. Die Menschen, die im Ort leben sind hoffnungslos und entmutigt. Der Pfarrer, der den Dorfbewohnern wieder Mut machen möchte, versucht mit aufbauenden Predigten und Liedern, die auf Deutsch gesungen werden und nicht, wie damals üblich in Latein, die Menschen wieder aufzubauen. Doch er stößt dabei auf Widerstände, vor allem sein konservativer Vorgesetzter bremst ihn aus. Dieser setzt ihm die Pistole auf die Brust, denn entweder beendet er diese Vorhaben oder er verlässt Oberndorf. Nun steht das Weihnachtsfest an und der junge Priester muss die Weihnachtsmesse gestalten. Sein Freund, der Organist Franz Gruber, unterstützt ihn mit der Idee, den Dorfbewohnern die wahre Bedeutung der Heiligen Nacht zu verstehen und sie ihnen näher zu bringen. Mohr verfasst ein Gedicht, das wir heute als den Liedtext des Weihnachtsliedes „Stille Nacht“ kennen. Gruber vertont das Gedicht und schaffte so eines der wichtigsten christlichen Weihnachtslieder zu verfassen. Dieses ist mittlerweile in rund 300 Sprachen und Dialekte übersetzt.

Fazit:

Wer fernab von romantischen und teilweise etwas zu schrillen Filmen einen ruhigen, nachdenklichen und trotzdem hoffnungsvollen Weihnachtsfilm sucht, der findet ihn in dieser einzigartigen Geschichte. Historisch authentisch und liebevoll erzählt, bringt er einem auch heute noch die Bedeutung des Weihnachtsfestes näher. Dies unterstützen die teilweise originalen Schauplätze der Geschichte im Salzburger Land in Österreich. Liebevoll und doch authentisch verleiht einem dieser Film einen Einblick in das Elend der Landbevölkerung und in die Bemühungen des jungen Geistlichen, diese Menschen für die Botschaft von Hoffnung und Nächstenliebe zu begeistern.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]